Oberschenkel

Interimsversorgung

Interimsprothese

Ist die Kompressionsbehandlung erfolgreich durchgeführt worden, sollte bei normaler Wundheilung spätestens 3 Wochen nach der Amputation eine Interimsversorgung vorgenommen werden. Die Interimsversorgung ist eine vorübergehende Versorgung für etwa 6 Monate, in dieser Zeit soll der Stumpf gefestigt und geformt werden. Während der Tragedauer sollte der Schaft immer wieder dem an Volumen abnehmenden Stumpf angepasst werden. Die Interimsprothese ist nicht kosmetisch verkleidet und stellt somit eine für den Kostenträger kostengünstige Versorgung dar. Während der Tragedauer können Knie- und Fußpassteile ausgetauscht und die günstigste Zusammenstellung für die endgültige Versorgung ermittelt werden.



 

endgültige Versorgung

Bei der endgültigen Versorgung sollte die günstigste Zusammenstellung der Passteile fest stehen. Der Prothesenschaft besteht heute in der Regel aus einem Karboncontainer und einem flexiblen Innenschaft mit hoher Haftreibung. Diese Haftreibung ist wichtig, denn sie gewährleistet das Haften des Schafts am Stumpf gemeinsam mit dem am Schaftboden befindlichen Ventil, welches für die Saugwirkung verantwortlich ist.