Gelenke und Passteile

Fußpassteile

Fußpassteil

Das Fußpassteil ist die Basis einer jeden Körperersatzstück und hat aufgrund dieser Eigenschaft einen großen Einfluss auf die Dynamik der entsprechenden Prothesen. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Typen von Prothesenfüßen: den gelenklosen fest verschraubten Fuß, den energiespeichernden Fuß und den Gelenkfuß.

Der Fuß sitzt am Ende einer jeden Prothese und wirkt wie ein Pendel. Bei der Auswahl kann es von besonderer Bedeutung sein, welches Gewicht der Fuß auf die Waage bringt. Anders herum gesagt, sollte man sich schon sehr frühzeitig im Klaren sein, ob man lieber der Funktion oder dem Leichtgewicht den Vorrang geben möchte. Beide Eigenschaften wird man nur bedingt vereinen können. Unseren Geriatrischen Patienten empfehlen wir daher meistens den gelenklosen Fuß. Sie müssen aufgrund dieser Tatsache nicht auf das vernünftige Abrollen ihrer Prothese verzichten, weil die Füße alle elastisch aufgebaut sind.

Unseren dynamischen Patienten empfehlen wir die energiespeichernden Füße. Sie speichern die Gewichtsenergie, laden sich auf und geben diese Energie beim Abstoßen wieder frei. Mit diesen Füßen ist ein sehr energiearmes Laufen möglich. Sie ermöglichen auch sportliche Betätigungen.

Gelenkfüße haben die Eigenschaft sich in besonders guter Art und Weise dem Untergrund anzupassen. Sie haben aber auch den Nachteil schwerer zu sein als andere Füße. Die Gelenke unterliegen einem Verschleiß und müssen entsprechend häufiger gewartet werden.

Wir ersparen uns an dieser Stelle Ihnen die einzelnen Typen noch genauer vorzustellen die technische Entwicklung und damit auch die Versorgungshäufigkeit geht mittlerweile zu den elektronisch gesteuerten Füßen. Mikroprozessoren erfassen die jeweilige Situation und passen ich den einzelnen Gegebenheiten entsprechend an. Sie passen sich dem Absatz an, der Schräge, dem Gefälle oder auch der Laufgeschwindigkeit. Sie erkennen ob der Träger gerade sitzt oder laufen möchte und unterstützen entsprechend.