Rumpforthetik

Rumpforthesen

Skolioseorthese von Zapfe OT

Sogenannte Rumpforthesen werden eingesetzt bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule (z.B. Verschleiß, Osteoporose ), Krebserkrankungen und Skoliose (seitliche Verbiegung der Wirbelsäule).
Sie sollen je nach Indikation:

  • fehlende oder beeinträchtigte Funktionen des Bewegungsapparates ersetzen,
  • den Bewegungsapparat stabilisieren,
  • Fehlstellungen korrigieren und
  • die Wirbelsäule schützen.

Unterschieden werden aktive und teilaktive sowie passive Rumpforthesen mit dynamischem Muskeleinsatz. Flexible Mieder und elastische Leibbinden werden teilweise auch als Bandagen bezeichnet, die 3-Punkt- Orthese und die Thorakolumbalorthese werden den Korsetten zugeordnet.

 

individuelle Anfertigung

individuelle Anfertigung von Rumpforthesen

Moderne Orthesen bietet die orthopädische Zulieferindustrie als Fertig- oder Halbfertigprodukte an oder als Bausätze mit vorgefertigten Teilen. In vielen Fällen müssen sie jedoch individuell passgerecht vom Orthopädiemechaniker angefertigt werden, nach einem Gipsabdruck in optimaler Korrekturstellung.

Früher wurden als Materialien meist Stoffe, Leder und Stahl verwendet, heute haben sich vielfach Kunststoffe und Gießharze durchgesetzt, die sich leichter verarbeiten lassen und weitere Vorteile bieten:

  • Gute Formbarkeit
  • Hohe Stabilität bei geringem Gewicht
  • Hervorragende Hygiene-Eigenschaften
  • Umänderungen ohne großen Aufwand