Rumpforthetik

Drei-Punkt-Orthesen

Drei-Punkt-Orthese

Drei-Punkt-Orthesen (Flexionsorthese und Hyperextensionsorthese; sog. passive Orthesen) sind passiv-mechanische Apparate, die der statisch mechanischen Sicherung dienen und die Wirbelsäule nach dem Drei-Punkt-Prinzip in der Sagittalebene aufrichten.

Die lumbale Wirbelsäule wird entlastet, die Anteklinationsbewegung wird limitiert. Druckkräfte wirken am Ort der Deformität, beispielsweise am Krümmungsscheitel der Wirbelsäulenverbiegung sowie auf der Gegenseite ober- und unterhalb. Durch die Hebelwirkung ist die entstehende Korrekturkraft bei geringem Kraftaufwand vergleichsweise groß, wenn ein langer Hebelarm eingesetzt wird. Die Verordnung dieser Orthese erfolgt in erster Linie bei tiefsitzenden Kyphosen mit LWK-Kompressionsfrakturen. Um eine sekundäre Muskelatrophie zu verhindern, sollte sie nicht auf Dauer getragen werden.